Der Leckerbäcker auf der Sandkerwa

Der Leckerbäcker auf der Sandkerwa

Gepostet am Sep 7, 2010

Das Traditionsfest ist um eine Attraktion reicher

Der Leckerbäcker auf der Sandkerwa60 Jahre Sandkirchweih, 50 Jahre Bäckerei Loskarn, so viel Tradition verbindet einfach. Das dachte sich auch Bambergs Leckerbäcker Thomas Loskarn und übernahm das Eingangsportal zu Bambergs größtem und schönstem Fest an der Unteren Brücke. Neben dem Kerwa-Klassiker, dem ausgezogenen Krapfen, gab es hier Loskarns berühmten Oma-Kuchen und pikante Feinschmecker-Ciabatte mit unterschiedlichem Belag.

„Wir waren schon am ersten Tag vom Ansturm überrascht, aber natürlich auch begeistert!“ So resümmiert Leckerbäcker Thomas Loskarn die XXL-Kerwa, die 2010 über eine ganze Woche dauerte. „Am beliebtesten war unser Oma-Kuchen, dicht gefolgt von den ausgezogenen Krapfen – der Bamberger ist halt doch ein Traditionsmensch.“ Allerdings waren auch die italienischen Brote keine Ladenhüter, im Gegenteil, manchmal mussten die Bäcker noch Nachtschichten einlegen, damit auch nach den Feuerwerken noch eine deftige Stärkung bereitlag.

„Nun ist zusammen, was zusammen gehört“

Der Leckerbäcker auf der SandkerwaSo schmunzelte ein alteingesessener Domstädter nach dem Fest. „Schließlich musste man sich früher bis hinter das Schlenkerla durchkämpfen, um zu einer anständigen Bäckerei zu kommen, nun kann ich gleich am Anfang richtig zuschlagen. Wir haben uns am Sonntag zum Fischerstechen eine ganze Tüte voller Kerwakrapfen mitgenommen und beim Zuschauen geschlemmt.“ Besonders schön fanden viele Besucher des kleinen Leckerbäcker-Cafés die Möglichkeit, sich auch ein paar Minuten Auszeit vom Kerwa-Geschehen gönnen zu können. Schließlich gab es im Mitoraj-Rund mehrere Tische und Bänke, die Gelegenheit zum Sandkirchweih-Relaxen und auch dem ein oder anderen gemütlichen Pläuschchen boten.

Fazit für den Leckerbäcker, der selbst jeden Tag hinter dem Tresen stand: „Das müssen wir unbedingt wieder machen. Ich glaube, ich kann mir die Sandkerwa gar nicht mehr anders vorstellen.“ Das deckt sich mit der Meinung der Gäste. Maria Aumüller aus der Gartenstadt meinte am letzten Kerwa-Tag: „Wir haben den Leckerbäcker-Stand am Freitag entdeckt und sind seitdem an jedem Tag hier gewesen. Das ist der perfekte Startpunkt für den Sandkerwatag – für nächstes Jahr haben zum Beispiel schon ausgemacht, uns vor dem Jugendfischerstechen hier zu treffen.“ In diesem Sinne freuen wir uns auf die kommenden Sandkerwas mit Leckerbäcker, Krapfen und viel guter Laune!

Mehr