Das hätt‘ ich mir nicht träumen lassen

Das hätt‘ ich mir nicht träumen lassen

Gepostet am Feb 20, 2012

Ein Tag mit Filialleiterin Karina Dechant im Café Niko

Café Niko - Karina DechantFünf Jahre gibt es nun schon das Leckerbäcker-Café Niko im Medicum – Grund genug, sich einmal ganz aus der Nähe anzuschauen, wie sich jeden Morgen Schnäggla & Co. für den Besuch ihrer Fans rüsten…

03:53 Der Wecker klingelt Karina aus dem Bett, ein Kaffee und einen kleinen Bissen später ist sie fit für den Tag.

04:27 Ein Kollege ist der erste im Niko – er bringt frisches Brot aus der Backstube für den Tag – und fährt weiter zu anderen Filialen.

04:36 Karina startet mit dem Auto zur Arbeit, und dann muss noch ein Parkplatz her…

04:58 Im Niko angekommen, beginnt der Arbeitstag für die Bäckereifachverkäuferin: Die ersten Backwaren landen im Ofen, allerlei Brote, Brötchen und Leckereien wollen in ihre Fächer eingeräumt werden. Karina: „Ich liebe es, wenn früh das Brot noch warm ist und duftet – dann verkauft man das natürlich auch gerne.“

06:13 Die Kunden stehen schon Schlange, Karina nimmt sich ein Herz und öffnet eine Viertelstunde früher: „Das kann ich nicht mit ansehen, die freuen sich so auf ihr Frühstück!“

06:24 Kollegin Franziska kommt mit einem strahlenden Lächeln und kümmert sich gleich um die Vorbereitung der Butterlaugenbrezen und überbackenen Baguettes.

06:59 Nun startet auch der Arbeitstag von Sabrina, damit ist die Frühschicht komplett und auf den Ansturm der Schüler und Berufstätigen vorbereitet, die sich noch einen feinen Snack von ihrem Leckerbäcker holen wollen. Karina erzählt: „Da kommen sogar Zehnjährige und bestellen Cappucchino und Bamberger Hörnchen…“

07:21 Frühstückszeit - Stammkunde Max steht auf frisch gebratene Eier aus der Pfanne.

07:21 Frühstückszeit – Stammkunde Max steht auf frisch gebratene Eier aus der Pfanne.

07:32 Die erste Nachschublieferung kommt, die nächste folgt eine Stunde später. So sind die Regale im Niko immer gut gefüllt.

11:13 Das frisch gekochte Mittagessen vom Café am Troppauplatz ist da. Beilagensalate, Bratkartoffeln und andere kleine Gerichte und Beilagen kochen die Damen im Niko allerdings selbst. Karina: „Das hätte ich mir vor 27 Jahren nicht träumen lassen, als ich meine Ausbildung begonnen habe. Aber heutzutage gehören ein gutes Frühstück und leckeres Mittagessen einfach dazu – auch bei uns!“

13:17 Geschafft, Karina kann die Bäckerschürze für heute an den Nagel hängen: „Zuhause muss ich jetzt erstmal ’ne Stunde schlafen!“

Mehr

Leckerbäcker-Luftballon flog über 25 km

Leckerbäcker-Luftballon flog über 25 km

Gepostet am Sep 22, 2008

Übergabe der Preise des Medicum-Luftballonwettbewerbs

Alle Gewinner und die Vertreter des Medicum, Hartmut Held (Brückenapotheke), Thomas Loskarn (Café Niko) und Petra Friederichs (KLEVER - Kompetenzzentrum für Lernen - Entwicklung - Verhalten)

Alle Gewinner und die Vertreter des Medicum, Hartmut Held (Brückenapotheke), Thomas Loskarn (Café Niko) und Petra Friederichs (KLEVER – Kompetenzzentrum für Lernen – Entwicklung – Verhalten)

Ganz oben, auf der Terrasse der Praxis Friederichs, starteten am 21. Juni die Luftballons des Wettbewerbs zum Einjährigen des Medicum. Mittendrin das Café Niko und damit Leckerbäcker Thomas Loskarn. Nach den Sommerferien konnten nun endlich die Sieger gekürt und die Preise übergeben werden.

Am weitesten flog der Ballon von Andreas Kratzer aus Bamberg (25,6 km, gefunden in Stücht bei Heiligenstadt), der sich somit über den ersten Preis, ein 50,- Euro-Gutschein von der Brückenapotheke, freuen darf. Den zweiten Platz (Festtagstorte im Wert von 35,- Euro vom Café Loskarn) sicherte sich Florian Piehler, ebenfalls aus Bamberg (25,2 km, Brunn bei Heiligenstadt) vor Chantal Sturm aus Herrnsdorf (16,9 km, Teuchatz bei Heiligenstadt), die als dritten Preis das Brückenspiel der Brückenapotheke überreicht bekam. Lina Bickel aus Bamberg erhielt noch einen Trostpreis (Riesenportion Eis vom Café Loskarn).

Mehr