Hardcore-Fans, ein Leckerbäcker und 12 Stunden Schlangestehen

Hardcore-Fans, ein Leckerbäcker und 12 Stunden Schlangestehen

Gepostet am Jun 1, 2004

Basketball-Bamberg im Freudentaumel, die Stadt steht Kopf und jeder will live dabei sein, wenn sich GHP im Finale gegen Frankfurt behaupten muss. Doch genau hier stellt sich die bange Frage: „Komme ich überhaupt zum Spiel?“ Und wieder standen über 12 Stunden die „besten Fans der Liga“ um die letzten Karten an. Knapp über 100 waren es diesmal nur, die im Forum verkauft wurden, und genau die lockten die Fans zu nachtschlafender Zeit ans Forum. Gegen 20 Uhr am Freitag abend hatten sie mit Klappstuhl, Schlafsack und Bierkasten das Karten-Warten begonnen. Am heutigen Samstag morgen um 9.00 Uhr war es dann soweit…

Bamberger Forum – es ist kurz nach acht Uhr. Die härtesten der harten Fans sind mittlerweile gut 12h vor Ort. Fan sein kann auch hart sein, das kann man deutlich an den müden Gesichtern erkennen. Die letzten 60 Minuten vor dem Öffnen der Verkaufsstelle werden gezählt. Doch mit einem haben die Basketball-Begeisterten diesen Morgen nicht gerechnet: Leckerbäcker Thomas Loskarn. Der hatte in einer spontanen Blitzaktion mit bamberg-guide.de kurzer Hand die Backstube zur Fankantine umfunktioniert und kannenweise Kaffee, sowie palettenweise „Bamberger Hörnla“ in sein Leckerbäcker-Mobil geladen und war zum Forum gefahren, um die wartenden Fans mit einem Bamberger Frühstück zu beglücken:

Leckerbäcker Thomas Loskarn – ein echter Fan

Die wartende Menge war begeistert und ließ sich die Hörnchen und den Kaffee schmecken: „Das ist eine geniale Aktion, sowas sollte man öfter machen“, so die einhellige Meinung der begeisterten Fans: „Nächstes Jahr könnte man doch GHP-Schnecken machen…“

Auf dem Bild rechts unten übrigens Steffi, die mit am längsten auf die Karten gewartet hatte und an der Kasse ganz vorne stand. So sieht es dann aus, wenn man Erfolg hat:

Gut 50 Fans hatten also dann die ersehnten Tickets in Händen und können sich auf einen spannenden Donnerstagabend freuen. Der Rest ging leer aus, aber hatte dank unserem bamberg-guide-Leckerbäcker wenigstens ein Frühstück im Magen.

Mehr